Falls die E-Mail nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier!
Aus dem BDKJ
Jetzt in Frieden investieren, nicht in Waffen
Eröffnung der Jugendaktion
BDKJ beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 2017

Jugendpolitik
Information zur U18-Bundestagswahl
Aktion: wahlVERSPRECHEN
Informationen zur SGB VIII Reform
Den Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung mitgestalten!
Gemeinsame Broschüre des polnischen Jugendrings und des DBJR

Kirchenpolitik und Jugendpastoral
Online-Petition: Zuschüsse für „Pax Christi“ nicht streichen

Aus den Landesverbänden
Bayern: Jugendpolitisches Forum zur Sozialenzyklika „Laudato Si“ im Bayerischen Landtag

Stellenangebote
FSD Köln - Bildungsreferent/-in für FSJ und BFD
FSD Köln - Bildungsreferent/-in BFD Ü27
KLJB Freiburg + Kloster St. Ulrich - Bildungsreferent/-in
BDKJ Aachen - Referent/-in Entwicklungspolitische Bildungsarbeit
Kolpinghaus Frankfurt - Pädagogische Fachkräfte
 Aus dem BDKJ
2011-4_gleichstellung.jpg Jetzt in Frieden investieren, nicht in Waffen
Der BDKJ lehnt die geforderte Erhöhung des deutschen Rüstungsetats ab und fordert stattdessen eine aktive Friedenspolitik.

„Durch die in der deutschen Geschichte begründete Verantwortung und seiner wirtschaftlichen Möglichkeiten hat Deutschland einen wichtigen Beitrag für eine aktive Friedenspolitik in Europa zu leisten, die die Sicherheit aller Menschen im Blick hat“, so BDKJ-Bundespräses Pfarrer Dirk Bingener.

„Diese kann aber nicht darin bestehen, aufgrund von Forderungen der amerikanischen Regierung die deutschen Rüstungsausgaben in einer nie dagewesenen Höhe von Jahr zu Jahr zu steigern. Solche Anstrengungen führen unweigerlich in eine Aufrüstungsspirale und folgen verteidigungspolitischen Mustern von vorgestern“, so Bingener weiter.

Mehr dazu auf
bdkj.de.
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg Eröffnung der Jugendaktion
"BASTA! Die Milch ist es wert!" lautet das Motto der MISEREOR-/BDKJ-Jugendaktion 2017. Inspiriert von der Arbeit der Bauern in Burkina Faso konzentriert sich die Jugendaktion in diesem Jahr auf das Produkt Milch. Dabei soll die Wertschätzung junger Menschen für dieses Lebensmittel gestärkt werden. Die Jugendaktion wird am 3. März 2017 rund um die Jugendkirche eli.ja in Saarbrücken eröffnet. Mehr auf bdkj.de.
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg BDKJ beim Deutschen Kinder- und Jugendhilfetag 2017
Vom 28. bis 30. März findet in Düsseldorf der 16. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag statt. Der BDKJ wird dort mit einem Stand und mehreren Veranstaltungen vertreten sein. Unser Stand wird unter dem Thema „Zukunftszeit. Gemeinsam für ein buntes Land“ stehen. Wir bitten daher alle Verbände, die Flyer, Broschüren oder anderes Infomaterial zu diesem Thema erstellt haben, einige Exemplare davon an uns zu schicken. Wir möchten das Material gern bei uns am Stand auslegen und dabei zeigen, wie vielfältig die katholischen Jugendverbände das Thema bearbeiten. Da wir übrig gebliebenes Material nicht an Euch zurücksenden können, achtet bitte bei der Anzahl auf einen schonenden Ressourcenverbrauch.

Bitte schickt das Material per Post an: BDKJ-Bundesstelle, Theresa von Bischopink, Carl-Mosterts-Platz 1, 40477 Düsseldorf. Bitte außerdem die digitale Form der Materialien an Yvonne Everhartz (
everhartz@bdkj.de).

Außerdem suchen wir noch Freiwillige, die uns bei der Betreuung des BDKJ-Standes unterstützen. Bitte meldet Euch bis zum 8. März bei Yvonne Everhartz (everhartz@bdkj.de, Tel. 030-28878954), wenn Ihr Interesse daran habt, den BDKJ auf dem DJHT zu repräsentieren. Bei allen Fragen rund um den BDKJ beim DJHT meldet Euch gern ebenfalls bei Yvonne.
  Nach oben
 Jugendpolitik
2011-4_gleichstellung.jpg Information zur U18-Bundestagswahl
Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) übernimmt für die U18-Bundestagswahl am 15. September die bundesweite Koordination. Ziel ist es, möglichst viele Wahllokale und damit viele Wählerinnen und Wähler für U18 zu motivieren. U18 als Projekt der politischen Bildung kann eine große Chance sein, mit Kinder und Jugendlichen in den Jugendverbänden das Thema Wahlen und Demokratie anzupacken. Wesentlich für U18 ist, dass Kinder und Jugendliche selbst aktiv werden können, ein Wahllokal organisieren und Aktionen gestalten. Infos zu U18 gibt es unter u18.org.
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg Aktion: wahlVERSPRECHEN
Das Wahljahr hat begonnen und damit die Zeit der Wahlversprechen. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) will die Kandidat/-inn/-en für den nächsten Bundestag beim Wort nehmen und mit der Aktion wahlVERSPRECHEN im Auge behalten, was uns Politiker/-innen zusagen. Gleichzeitig werden den Kandidat/-inn/-en zum Bundestag Forderungen und Bedarfe junger Menschen deutlich gemacht. Als Material stehen Wahlzettel zur Verfügung, die kostenlos beim DBJR bestellt, heruntergeladen oder abgeholt werden können.

Weitere Informationen dazu unter
https://www.dbjr.de/wahlversprechen.html
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg Informationen zur SGB VIII Reform
Nach wie vor gibt es keinen offiziellen Gesetzentwurf, der uns vorliegt. Wir wissen aber aus verschiedenen Quellen recht sicher, dass dem Kanzleramt ein Gesetzentwurf zur Frühkoordination vorgelegt wurde. Wie die nächsten Schritte aussehen, wann es mit dem Vorhaben weitergeht, wissen wir nicht. Die Validität der über verschiedene Kanäle öffentlich gewordenen Entwürfe können wir nicht beurteilen.

Nach Einschätzung des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) lassen sich aufgrund der vorliegenden Entwürfe folgende Punkte festhalten:

  • Die §§ 11,12 und 74 sind inhaltlich unverändert
  • Der Jugend-Check ist in §83 (Aufgaben des Bundes) verankert. Daraus ergeben sich für die Umsetzung einige Fragen.
  • Es soll einen neuen Paragraphen (wahrscheinlich §48b) mit der Überschrift „Schutz von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der offenen Jugendarbeit“ geben, der sich auch auf die Arbeit der Jugendverbände (vor allem im Bereich offene Einrichtungen) auswirken würde. Aus den uns bekannten Formulierungen ergeben sich einige Fragen bzw. sind Probleme für die Jugendverbände absehbar, etwa: Alle offenen Einrichtungen unterliegen dann der Meldepflicht; es ist nicht bundesweit einheitlich definiert was eine solche Offene Einrichtung ist; es ist unklar, welche Konsequenzen die Meldung hat, was also das Jugendamt damit erreicht; es ist ein hoher bürokratischer Aufwand, der bei den meisten Einrichtungen überflüssig ist. Alle zu meldenden Informationen liegen bei geförderten Einrichtungen in der Regel dem Jugendamt schon vor; es ist unklar, was nicht geförderte Einrichtungen ohne Hauptberufliche motivieren soll, der Meldepflicht nachzukommen sowie eine solche Vereinbarung zu unterzeichnen bzw. welche (rechtlichen) Konsequenzen sich ergäben, wenn die Meldepflicht nicht erfüllt würde; alle Problem aus § 72a gäbe es auch bei § 48b (2).
Wir werden Euch weiterhin über jede neue Entwicklung im Bereich SGB VIII Reform informieren. Ihr könnt Euch hierzu auch gern an Yvonne Everhartz (
everhartz@bdkj.de, Tel. 030 / 28878954) wenden. Eine offizielle Stellungnahme oder ähnliches werden wir aber erst veröffentlichen, wenn uns auch ein offizieller Gesetzentwurf vorliegt.
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg Den Nationalen Aktionsplan Bildung für nachhaltige Entwicklung mitgestalten!
Zur Umsetzung des UNESCO-Weltaktionsaktionsprogramms ‚Bildung für nachhaltige Entwicklung‘ wird im Sommer 2017 ein Nationaler Aktionsplan verabschiedet. Vom 15. Februar bis 15. März steht eine Onlinekonsultation zum Nationalen Aktionsplan allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern offen. Die Onlinekonsultation stellt die Ziele des Nationalen Aktionsplans vor und lädt ein, Vorschläge für Umsetzungsmaßnahmen einzubringen und zu diskutieren.

Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Jugendverbände waren an unterschiedlichen Stellen an der Entwicklung der Ziele und Maßnahmen (die nicht nur für Umweltverbände wichtig sind) beteiligt.

Zur Onlinekonsultation:
https://www.in-aktion.bne-portal.de
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg Gemeinsame Broschüre des polnischen Jugendrings und des DBJR
Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums des Freundschaftsvertrages und des Deutsch-Polnischen-Jugendwerks haben der polnische Jugendring (PROM) und der DBJR gemeinsam Forderungen und Selbstverpflichtungen erarbeitet, die als Basis für ein gutes deutsch-polnisches Verhältnis sowie auch für ein starkes, vielfältiges und friedliches Zusammenleben im gemeinsamen Europa dienen sollen. Die Forderungen und Selbstverpflichtungen, die im Zuge der Feierlichkeiten auch an deutsche und polnische Politiker/-innen überreicht wurden, findet Ihr zusammen mit weiteren Texten und vielen Abbildungen von gemeinsamen Aktivitäten der beiden Jugendringe in der Broschüre.

Sie kann auf der
Webseite des Deutschen Bundesjugendrings (DBJR) heruntergeladen werden.
  Nach oben
 Kirchenpolitik und Jugendpastoral
2011-4_gleichstellung.jpg Online-Petition: Zuschüsse für „Pax Christi“ nicht streichen
Der Verband der Diözesen Deutschlands (VDD) plant einen Sparprozess, in dem die Zuschüsse für die internationale katholische Friedensbewegung „Pax Christi“ komplett gestrichen werden sollen.

Dagegen gibt es eine
Online-Petition, die auch der BDKJ unterstützt.
  Nach oben
 Aus den Landesverbänden
Bayern: Jugendpolitisches Forum zur Sozialenzyklika „Laudato Si“ im Bayerischen Landtag
Auf Einladung von Landtagspräsidentin Barbara Stamm kamen über 150 Junge Menschen und Politiker/-innen aus ganz Bayern im Maximilianeum zusammen, um die großen Themen wie Entwicklungspolitik, Generationengerechtigkeit und vieles mehr gemeinsam zu diskutieren. Die im Juni 2015 in acht Sprachen veröffentlichte Enzyklika erfährt auch heute noch große inner- und außerkirchliche Beachtung.

„Für Jugendliche ist die Enzyklika Laudato Si bedeutend, weil Papst Franziskus eine wichtige Botschaft hat: Wir müssen jetzt, was verändern, denn eigentlich ist es schon zu spät. Die Menschen, die jetzt auf der Erde leben, zerstören die Welt in der wir und unsere Kinder leben sollen“ Maria-Theresia Kölbl, JGCL Regensburg.

Die Grundhaltung des BDKJ Bayern ist dabei über die Jahre hinweg unverändert: Ziel ist es, junge Menschen zu einer Mitverantwortung für die Zukunft unserer Erde und ihrer Bewohner/-innen zu ermutigen und gleichzeitig den politisch Verantwortlichen eine nachhaltige Politik für zukünftige Generationen ans Herz zu legen. Dieses Engagement war von Anfang an getragen von der christlichen Grundüberzeugung als Geschöpf Gottes Teil der Schöpfung zu sein, die keine Um-Welt, sondern nur eine Mit-Welt kennt. Umweltprobleme können und dürfen nicht unabhängig von sozialen und wirtschaftlichen Problemlagen betrachtet werden.

Mehr dazu
bdkj-bayern.de.
  Nach oben
 Stellenangebote
2011-4_gleichstellung.jpg FSD Köln - Bildungsreferent/-in für FSJ und BFD
Die Freiwilligen sozialen Dienste (FSD) im Erzbistum Köln suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Bildungsreferentin/einen Bildungsreferenten für die pädagogische Begleitung von Freiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr und im Bundesfreiwilligendienst. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2017

Stellenausschreibung
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg FSD Köln - Bildungsreferent/-in BFD Ü27
Die Freiwilligen sozialen Dienste (FSD) im Erzbistum Köln suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Bildungsreferentin/einen Bildungsreferenten für die pädagogische Begleitung von Freiwilligen über 27 Jahren im Bundesfreiwilligendienst. 50% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2017

Stellenausschreibung
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg KLJB Freiburg + Kloster St. Ulrich - Bildungsreferent/-in
Das Erzbischöfliche Seelsorgeamt Freiburg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Bildungsreferentin/einen Bildungsreferenten für die Außenstelle der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) in Emmendingen und das Bildungshaus Kloster St. Ulrich. 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 3. März 2017

Stellenausschreibung
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg BDKJ Aachen - Referent/-in Entwicklungspolitische Bildungsarbeit
Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Aachen sucht zum 1. oder 15. April eine Referentin/einen Referenten für Entwicklungspolitische Bildungsarbeit. 75% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: 15. März 2017

Stellenausschreibung
  Nach oben
2011-4_gleichstellung.jpg Kolpinghaus Frankfurt - Pädagogische Fachkräfte
Das Kolpinghaus Frankfurt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Pädagogische Fachkräfte für die vollstationäre Wohngruppe. 75 - 100% Stellenumfang.

Bewerbungsschluss: nicht angegeben

Stellenausschreibung
  Nach oben
Kontakt
Impressum
Newsletter Archiv
Facebook Twitter