72 Stunden - Uns schickt der Himmel

13. bis 16. Juni 2013: Bundesweite Sozialaktion der katholischen Jugend

Unter dem Titel „Uns schickt der Himmel“ will der BDKJ hunderttausende junge Menschen für 72 Stunden zum Einsatz für das Gute gewinnen.

Bereits im Jahr 2009 hatten etwa 100.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus 16 Bistümern bei der BDKJ-Sozialaktion mitgemacht und in 72 Stunden mehr als 1.000 soziale, ökologische und kulturelle Projekte realisiert. Dieser Erfolg ermutigt die katholischen Jugendverbände, die Aktion auf alle Bistümer und damit erstmals auf das gesamte Bundesgebiet auszuweiten. 2013 wird sie mit einem weiterentwickelten Konzept realisiert.

Grundgedanke: „In 72 Stunden die Welt besser machen“

Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Leiter/-innen stellen sich der Herausforderung, in 72 Stunden eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe zu lösen. Damit setzen sie ein deutliches Zeichen der Solidarität. Mit Spaß und Engagement werden sie dort anpacken, wo es sonst niemand tut, wo das Geld fehlt oder die Bereitschaft, anderen unter die Arme zu greifen. Die Überzeugung, dass ein Handeln aus unserem christlichen Verständnis die Welt besser machen kann, ist der Motor für die 72-Stunden-Aktion.

Das wollen wir: 72 Stunden – Handeln aus dem christlichen Glauben heraus

Für Christinnen und Christen gehört Gottes- und Nächstenliebe untrennbar zusammen. Bei Jesu Handeln ging es immer um konkrete Menschen. In Gemeinschaft mit seinen Jüngerinnen und Jüngern war er unterwegs zu denen, die ihn brauchten, zu denen, die isoliert und von der Gesellschaft ausgegrenzt waren.

Dieser Geist Jesu inspiriert und befähigt uns auch heute, so wie er zu handeln. Die 72-Stunden-Aktion fordert Kinder und Jugendliche heraus, dem Beispiel Jesu zu folgen. Zusammen wird es gelingen, Projekte für Menschen am Rand der Gesellschaft zu verwirklichen, Solidarität zu leben und dem Allgemeinwohl zu dienen. Dadurch wird unser Glaube konkret, denn: „Was nützt es, wenn einer sagt, er habe den Glauben, aber es fehlen die Werke?“ (Jakobus 2,14). Durch ihre Teilnahme an der Aktion geben Kinder und Jugendliche ein sichtbares Zeichen ihres Glaubens.

72 Stunden – Spaß und Sinn verbinden

Katholische Jugend(verbands)arbeit verbindet in ihren Aktivitäten Sinnhaftigkeit und Erlebnischarakter. Mit der 72-Stunden-Aktion zeigen die katholischen jungen Menschen einer breiten Öffentlichkeit, dass sie sich für andere einsetzen und dabei Freude haben.

Einbindung der Jugendsozialarbeit in die 72-Stunden-Aktion

Die katholische Jugendsozialarbeit ist mit ihren Einrichtungen – wie der Jugendberufshilfe, dem Jugendwohnen, der Schulsozialarbeit, der Jugendmigrationsdienste – und vielen weiteren Feldern ein wichtiger Bestandteil der kirchlichen Jugendpastoral.

Die 72-Stunden-Aktion hat gezielt Jugendliche aus der Jugendsozialarbeit eingebunden und dadurch einen weiteren Anreiz zur Verknüpfung von Jugendsozialarbeit und Jugendverbandsarbeit geschaffen. Etwa durch gemeinsame Projekte von Jugendlichen aus Mitgliedsverbänden und Einrichtungen der Jugendsozialarbeit, durch eigenständige Projekte dieser Einrichtungen oder durch Projekte von Aktionsgruppen, von denen benachteiligte Jugendliche profitierten.

So konnte die 72-Stunden-Aktion einen Beitrag zur Verbesserung der Teilhabechancen benachteiligter Jugendlichen  leisten. Und für die Aktionsgruppen bot sich eine Möglichkeit, ihr Aktionsspektrum und ihren Handlungsspielraum zu erweitern.

Das Projekt „Aktivierung des sozialen Handelns und Verbesserung partizipativer Kompetenzen in Einrichtungen der Jugendsozialarbeit“ hat die Kooperation von Jugendverbandsarbeit und Jugendsozialarbeit im Rahmen der 72-Stunden-Aktion initiiert und begleitet.

Das Projekt wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit und dem Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ermöglicht.

 

Weitere Informationen

Datumblock mit URL

Ihr möchtet mehr wissen zur 72-Stunden-Aktion 2013, bundesweit und in allen Diözesen und Regionen?

Dann besucht die Aktionswebseite unter: www.72stunden.de

Direktlinks

Hier geht es direkt zum Beschluss der BDKJ-Hauptversammlung 2010 und der ersten offiziellen Pressemitteilung zur 72-Stunden-Aktion 2013.

 

Die 72-Stunden-Aktion 2013 wird gefördert von

Kontakt

Martina Pickhardt
Sekretariat

Tel. 02 11 / 46 93 - 154
mpickhardt(at)bdkj.de


News 72-Stunden Aktion

Wisst ihr noch? Der 13. Juni 2013? 175.000 Menschen stehen in den Startlöchern. Viele von ihnen wissen, noch nicht, was sie in den nächsten drei Tagen erwartet. Was dann folgt, ist eine bislang beispiellose Sozialaktion von Jugendlichen in Deutschland. In nur 72 Stunden stellen sie 4.000 soziale Projekte auf die Beine. Sie helfen zahllosen Menschen und bewegen die Republik.

Weiter

Mit dem Ruf nach einem offeneren, gerechteren und demokratischeren Europa ist am Sonntagmittag die Hauptversammlung auf der Burg Rothenfels zu Ende gegangen. In vier Tagen haben rund 100 Delegierte aus ganz Deutschland Beschlüsse für die katholischen Jugendverbände und -organisationen und die Interessenvertretung für die 660.000 Mitglieder gefasst.

Weiter

Ob die Partnerschaft zwischen einer Pfadfindergruppe und einer Asylunterkunft oder der bleibende Draht zum Unterstützter nebenan: Auch neun Monate nach ihrem Ende wirkt die 72-Stunden-Aktion weiter. Das zeigt eine jetzt veröffentlichte Online-Studie zur Nachhaltigkeit der bundesweiten Sozialaktion „Uns schickt der Himmel“

Weiter

Ein halbes Jahr ist die 72-Stunden-Aktion her. Was ist geblieben von der Aktion? Und: Würdet Ihr noch mal mitmachen, wenn es eine weitere Aktion gäbe? Dazu haben wir eine kleine Umfrage für Euch.

Weiter