Kategorie: News, Pressemeldungen, Bundesvorstand, Europa, Startseite
20.02.2016

Statement des BDKJ-Bundesvorstands zu Europa nach dem EU-Gipfel

Europa ist für uns Mehr(wert)!

Die aktuelle Situation in Europa erschreckt uns! Der gestern in Brüssel zu Ende gegangene EU-Gipfel verdeutlicht die Vielzahl der derzeitigen Probleme Europas. Sowohl die Verhandlungen mit Großbritannien, die einen Rückschritt der europäischen Integration bedeuten, wie auch fehlende europäische Lösungen im Umgang mit Geflüchteten, verunsichern viele in Europa.

Verschiedene Ängste bewegen Teile der Bevölkerung. Doch genau jetzt ist es wichtig, sich nicht von Emotionen instrumentalisieren zu lassen und sachliche Lösungen für die derzeit vorherrschenden Herausforderungen zu finden. Diese Lösungen lassen sich nur gemeinsam auf europäischer Ebene finden.

Wir brauchen ein Mehr an Europa, da die Herausforderungen zu komplex sind, als dass sie nationalstaatlich gelöst werden können. Es braucht kein Machtvakuum einzelner Akteure, sondern insbesondere eine stärkere gemeinsame Flüchtlings- und Asylpolitik  und eine gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik.

Die Europäische Union steckt in der Krise, weil die Politik der einzelnen Mitgliedsstaaten zu sehr auf politischen und wirtschaftlichen Machtinteressen aufbaut und zu wenig auf Solidarität. Wir brauchen eine gesamteuropäische Strategie, an der sich jede Nation ihren Kapazitäten entsprechend, beteiligt. Das ist Solidarität und bewirkt gemeinschaftliche Integration.

Wir sind in einem vereinten Europa aufgewachsen mit den Grundsätzen der Freiheit, der Demokratie und der Achtung der Menschenrechte. In einem Europa, in dem jeder Grundfreiheiten hat und Rechtsstaatlichkeit für alle gilt. Wir sind davon überzeugt, dass nur die Fortsetzung des Integrationsprozesses in Europa  zu einer gesicherten Zukunft für uns und die nachfolgenden Generationen beitragen wird.